Chronik

Am 27. Februar 1911 gründeten sieben Ruderbegeisterte (ohne jegliche Erfahrung) den Ruderverein Linden.

Der §8 des Grundgesetzes des 1883 gegründeten Ruderverbandes, erkannte den Arbeitern und Handwerkern den Amateurstatus nicht zu. Mitglied konnte nur werden, der nicht durch seiner Hände Arbeit seinen Lebensunterhalt bestritt.

Die angemietete Kegelbahn in der Nähe des Gartenlokals Lindenhof in der Deisterstraße (Höhe Restaurant „Tandure“) diente als Bootshaus. Das am Ihmeufer gelegene Lokal wurde mit einem Steg ausgestattet und die Ruderkameraden konnten ihre Trainingsfahrten beginnen.

Der 1880 gegründete „bürgerliche“ Hannoverscher Ruderclub HRC überließ dem Lindener Ruderverein günstig das erste Boot (einen gesteuerten „Vierer“) und unterwies die Ruderkameraden auch gleich in der richtigen Rudertechnik.

Zwischen 1911 und 1914 war der RVL auf 25 Mitglieder angewachsen.

1919 wurde auf dem Gelände des Gartenlokals eine Umkleide und ein Clubraum geschaffen, sowie weitere Boote angeschafft.

In den 1920er Jahren waren die meisten Mitglieder Mitarbeiter der Waggonwagenfabrik HAWA-Linden, die das Rudern als Betriebssport sehr unterstützte.

1922 wurde der erste Sieg im „Herren-Gig-Vierer“ eingefahren.

1925 bei der Arbeiter-Olympiade in Frankfurt erreichte der RVL im Herren-Gig-Vierer ohne Stm. eine Silber-Medaille. Im gleichen Jahr wurden während des Arbeitsdienstes 39 Bäume gepflanzt.

1926 erwirbt der Verein ein Gelände auf der Insel an der Schwanenburg und mit finanzieller Unterstützung der HAWA wurde das Bootshaus errichtet.

1929 beginnt die Wanderfahrt-Tradition

1940 Deutscher Jugendmeister in Berlin Grünau im Gig-Vierer mit Stm.

1945 Wiederaufbau des Bootshauses. Der größte Teil der Boote wurde im Krieg vernichtet.

1950 – 1954 wurde immer wieder an der Erneuerung und Erweiterung des Bootshauses gearbeitet.

1958 Der Verein hat jetzt 98 Mitglieder.

1959 erster Jugendaustausch nach Cornwall. 16 Jugendliche reisen für 14 Tage dorthin.

1961 50jähriges Jubiläum mit viel Prominenz … Ministerpräsident Hinrich Wilhelm Kopf, Oberbürgermeister Holweg….

1968 In Leer gelingt der 200. Rudersieg.

1975 Kooperationen mit Schulen wird gestartet IGS Garbsen Elterninitiative (1999-2009) Georg-Büchner-Gymnasium Letter (aufgelöst 1983)

1976 Der RVL besitzt jetzt 15 Boote

1979 Aufleben der Ruderwanderfahrt-Tradition … Weser-Mosel-Donau-Elbe-Bodensee…

1981 Satzungsänderung: Der neue §5 erlaubt nun auch Frauen Mitglied im RV Linden zu werden.

1998 der „Head of the River Leine“ etabliert sich.

2003 Die Jugendabteilung des RVL führt eine integrative Projektwoche mit der Christian-Andersen-Schule Hannover-Wülfel (Schule für Lernhilfe) beim RVL durch. Die Projektwoche wird vom Deutschen Sportbund gefördert.

2004 Der RV Linden erhält für das überfachliche und soziale Engagement im Kinder- und Jugendbereich eine Urkunde vom Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

2005 Die Jugendabteilung des RVL gewinnt den bronzenen „Stern des Sports“ und wird für innovatives soziales Engagement vom Deutschen Sportbund (DSB) ausgezeichnet. Mitbewerber neben dem RV Linden war auch der DRC. Gratulant bei der Preisübergabe in der AWD Arena war u.a. Martin Kind (Hannover 96)

Schnupperkurse werden installiert.

2010 Head – neuer Melderekord mit 45 Mannschaften

Regattaerfolge der Jugend: 6 x 1. Platz und 3 x 2. Platz auf dem Maschsee/Celle

Nach langer Vorbereitungszeit und vielen Gedanken und Gesprächen zur Finanzierbarkeit unseres Projektes, haben wir im Herbst 2008 mit dem Neubau der Sozialräume begonnen. Neben neuen Umkleiden und Duschen wird des einen größeren Fitnessraum geben. Geplant ist es, die Baumaßnahme im Herbst, pünktlich vor dem Head 2009, abzuschließen.

2011 Unsere Jugendmannschaft lässt mit 7 x Platz 1 und 9 x Platz 2 aufhorchen.

100-jähriges Bestehen des RV Linden

Die Einweihung des Neubaus erfolgt durch Rita Girschikofsky, Präsidentin des StadtSportBundes und Edgar „Ekke“ Heidorn.

2013 Jugend „errudert“ wieder wertvolle 7 x 1. Plätze und 8 x 2. Plätze.

2014 In diesem Jahr werden zum HEAD 50 Boote! gemeldet.

2016 erstmalig gibt es auf dem RVL-Gelände ein Sommerfest mit Bootstaufe  und einem vereinsinternen Achter-Rennen.

Sportliche Höhepunkte sind die Master-Regatten in Brügge, Kopenhagen, Celle und Kettwig.

2017 Der Belag des Steges wurde in Eigenleistung von Mitgliedern erstellt.                         

2018 Unser erster C-Gig Allrounder mit tiefem Einstieg wird im März getauft.              

Trotz großer Nachfrage können wir keine Plätze mehr im Schnupperkurs anbieten.              

2020 Mit dem „HEAD“ wollten wir in diesem Jahr die 25 Jahre-Jubiläumsregatta veranstalten, leider fällt dieses Ereignis wegen der Pandemie aus. Auch in 2021 werden wir aufgrund dieser Umstände keine Regatta in dieser Größenordnung ausrichten können